Willkommen auf der Internetseite der Vereinigung Henri Capitant – Deutschland e.V.

 

Willkommen auf der Internetseite der deutschen Gruppe der französischen Association Henri Capitant. Hier finden Sie Informationen zu unserer französischen Mutterorganisation und zu den Aktivitäten unserer Ende 2010 neu entstandenen deutschen Gruppe. Ziel unseres Vereins ist es Juristinnen und Juristen mit Interesse an Frankreich ein Netzwerk zu bieten und Möglichkeiten für die professionelle und kulturelle Weiterentwicklung unserer Beziehungen nach Frankreich zu schaffen. Unser Verein steht Vertretern aller juristischen Berufe und Rechtsgebiete offen.

 

 

 


 

 

Code européen des affaires

Unter der Schirmherrschaft der Association Henri Capitant bemühen sich Juristen verschiedener Länder, die europäische Idee wieder zu beleben. Das Instrument hierfür soll die Schaffung eines Europäischen Wirtschaftsgesetzbuchs sein. Die Arbeiten an diesem Projekt haben bereits begonnen und wurden bei einer Pressekonferenz am 4. Oktober 2016 von dem ehemaligen französichen Presidenten Valéry Giscard d'Estaing vorgestellt. Von der deutschen Gruppe der Association Henri Capitant wirken bisher vor allem die Professoren Matthias Lehmann, Jessica Schmidt und Reiner Schulze an dem Projekt mit. Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf www.codeeuropeendesaffaires.eu oder auf twitter.com/codeeuroaffaires.

 

JOURNÉES INTERNATIONALES 2016

Seit ihrer ersten Ausrichtung im Jahr 1945 werden die Journées internationales der Association Henri Capitant erstmals in Deutschland ausgerichtet.

Die jährliche rechtsvergleiche Konferenz findet auf Einladung unserer deutschen Gruppe in der Zeit vom 22. Mai bis zum 27. Mai 2016 zunächst in Münster und anschließend in Berlin statt.

Zu dem Thema La mondialisation erwarten wir Gäste und Referenten aus den über 50 Ländergruppen und freuen uns auf interessante Vorträge und einen regen Austausch in den folgenden vier Sektionen: 1. Le système des sources de droit, 2. Mondialisation et la circulation des personnes, 3. Mondialisation et les investissements, 4. Mondialisation et la communication éléctronique.

Wir laden herzlich zur Teilnahme an dieser französischsprachigen Veranstaltung ein. Weitere Hinweise zu Ablauf, Anreise, Hotels und Anmeldung erhalten Sie in Kürze auf dieser Homepage.

Das vorläufige Programm für die Journées Internationales 2016 können Sie hier einsehen. Hilfreiche Informationen zur An- und Rückreise können hier aufgerufen werden.

 

 

 

 

Frankreich-Programmm

zur Ausbildung deutscher Rechtsreferendare

Das Justizministerium NRW organisiert jährlich ein Frankreichprogramm für deutsche Rechtsreferendare. Der Schwerpunkt des Programms liegt auf einem einwöchigen Seminar in Paris. Die aktuelle Auschreibung läuft und Bewerbungen können bis Mitte Januar 2015 eingereicht werden. Ausfürliche Informationen finden Sie auf den Seiten des Justizministeriums (hier klicken).

 

 

 Journées franco-allemandes in Münster 2014 (23./24.Oktober)

 

Frankreich steht vor einer Reform seines Zivilrechts von herausragender Bedeutung: Die Regierung hat den Entwurf eines neuen Schuldrechts vorgelegt. Nach einer intensiven Diskussion verschiedener Entwürfe von Rechtswissenschaftlern steht damit eine Entscheidung des Gesetzgebers bevor. Die 5. Journées Franco-Allemandes werden dieses grundlegende französische Projekt im Vergleich mit den Erfahrungen der deutschen Schuldrechtsmodernisierung und im Zusammenhang der Entwicklung des europäischen Vertragsrechts behandeln.

Alle Studierenden, Promovenden, Professoren und Interessierten sind herzlich zu dieser Tagung eingeladen. Ferner möchten wir an dieser Stelle gerne darauf hinweisen, dass es sich um ein von der DFH gefördertes Deutsch-französiches Forschungsatelier für Nachwuchswissenschaftler handelt. Nähere Informationen zur DFH finden Sie auf folgender Webseite: (http://www.dfh-ufa.org/)

 

Das aktuelle Programm zu den JFA 2014, sowie einen übersichtlichen Flyer und ein Anmeldeformular können Sie sich hier herunterladen:

JFA_Programm_2014.pdf

Flyer_JFA_2014.pdf

Anmeldeformular_JFA_2014.pdf

 


Weitere Vorträge der Vereinigung Henri Capitant - Deutschland e.V. 

 

Mittwoch 22. Oktober 2014, Vortrag von Nathalie Picod in Münster: "La remise de dette en droit francais, à l'aune de droit comparé" Die Veranstaltung beginn um 16 Uhr s.t. und findet im Karl-Bender-Saal der Rechtswissenschaftlichen Fakultät zu Münster (Universitätsstr. 14-16, Münster) statt. Nathalie Picod ist Maître de conférence an der Université Toulouse I Capitole (Centre de droit des affaires). Für ihre Doktorarbeit zum Thema „La remise de dette en droit privé“ wurde sie mit mehreren Preisen ausgezeichnet wie dem Prix du jury 2012 des éditions Dalloz, dem Prix Ozenne 2012 de l’Académie de législation und dem Prix Gabriel Marty 2012. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Vertragsrecht, Verbraucherrecht und Wettbewerbsrecht.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Nathalie Picod

 

 

 

 

 
 
 
Auf Einladung des Centrums für Europäisches Privatrecht hält Prof. Dr. Jean-Louis Halpérin am Dienstag, 28. Oktober 2014, einen Vortrag zum Thema Der Juristenstand in Deutschland von 1800 bis 1990“. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr s.t. im Karl-Bender-Saal statt.
 
Prof. Jean-Louis Halpérin ist Professor für Rechtsgeschichte an der École normale supérieure in Paris. Er ist Autor zahlreicher rechtsvergleichender und rechtsgeschichtlicher Werke. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Erforschung der Geschichte des Code Civils sowie der juristischen Kultur.
 
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Jean-Louis Halpérin

 

 

 

 

 

 


Journées franco-allemandes in Bordeaux 2013

 

Die Vereinigung Henri Capitant - Deutschland e.V. dankt allen Teilnehmern der 4ièmes Journées franco-allemandes in Bordeaux 2013 für ihr großes Interesse und ihre äußerst produktive Mitarbeit an diesem Projekt. Wir hoffen, dass es für alle Teilnehmer eine bereichernde sowie außerordentlich erfreuliche Erfahrung war, die uns noch lange begleiten wird.

Die Konferenz, die in diesem Jahr als Thema: "Les divergences franco-allemandes dans la théorie de contrat - Querelles du mot ou querelles du fonds?" behandelte, setzte nicht allein in fachlicher Hinsicht neue Anreize. Es kam auch zu einem sehr persönlichen Austausch zwischen französischen und deutschen Juristen. Dem Ziel, die deutsch-französischen Beziehungen zu verbessern, sind wir damit ein bisschen näher gekommen.

Natürlich hoffen wir auch in Zukunft, dass wieder zahlreiche Interessierte an unseren Veranstaltungen teilnehmen, damit der wichtige Austausch zwischen französischer und deutscher Rechtskultur weiter vorangetrieben wird. Des Weiteren ist mit Blick auf das Jahr 2014 zu hoffen, dass auch die nächsten Journées franco-allemandes in Münster zu einem erfolgreichen und angenehmen Austausch zwischen deutschen und französischen Juristen werden.

 




Powered by Website Baker